Blase am Immobilienmarkt?

Welt/N24: "Das Problem an Preisblasen ist, dass man immer erst dann wirklich weiß, dass es eine gab, wenn sie geplatzt sind. Das wirtschaftswissenschaftliche Forschungs- und Beratungsinstitut Empirica versucht jedoch Hinweise darauf über einen sogenannten Blasenindex zu ergründen".
In einem sehr lesenswerten Artikel geht die Welt der Frage nach, ob und in welchen Ländern es derzeit zu einer Immobilien-Preisblase kommen kann. Das wirtschaftswissenschaftliche Forschungs- und Beratungsinstitut Empirica versucht jedoch Hinweise darauf über einen sogenannten Blasenindex zu ergründen.

Das Fazit des Artikels ist, dass es in den sieben größten Städten zwar ein Rückschlagpotenzial von 25 bis 32 Prozent gibt. Für ganz Deutschland steht der Index jedoch noch leicht unter dem Normalwert, und zuletzt ging er sogar wieder ein wenig zurück.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.