Umsatzrekord: Milliardenschwelle in Leipzig überschritten

Logo BNP Paribas Real Estate

In einer Pressemitteilung informiert die BNP Paribas Real Estate über das Transaktionsvolumen auf dem Investmentmarkt Leipzig. Mit einem Transaktionsvolumen von gut 516 Mio. EUR konnte das Vorjahresergebnis mehr als verdoppelt werden und hat damit die Milliardenschwelle überschritten.

Nach einem etwas schwächeren Jahr 2013 hat der Leipziger Investmentmarkt damit wieder an die sehr guten Ergebnisse von 2011 und 2012 anknüpfen können. Gleichzeitig wurde der zehnjährige Durchschnitt um über 20 % übertroffen.

 

Ähnliche Rahmenbedingungen für 2016

Die Profis der BNP prognostizieren für 2016 ähnliche Rahmenbedingungen. Dazu Stefan Sachse von der BNP Paribas: „Das bislang höchste Transaktionsvolumen von fast 1,2 Mrd. € sowie der Spitzenwert von 78 erfassten Deals belegen die weiter wachsende Bedeutung Leipzigs als Investmentstandort. Insbesondere bei ausländischen Inverstoren sind Anlagen in Leipzig sehr beliebt. Die Messestadt mit ihren guten Standortbedingungen kann zunehmend als eine Alternative zu den großen deutschen Investmentstädten gelten. Die dynamische Wirtschaftsentwicklung und der stetige Bevölkerungszuzug bieten die Grundlage für nachhaltige Investitionen. Weitere Rahmenbedingungen wie das unverändert niedrige Zinsniveau dürften den Markt zusätzlich stimulieren. Für das laufende Jahr ist deshalb von einer stabil hohen Nachfrage auszugehen, sodass ein Transaktionsvolumen deutlich über dem langjährigen Durchschnitt realistisch erscheint“.

Quelle: BNPPRE

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.